5 Wege, um Konflikte zu führen

Konflikte gibt es überall: Auf der Arbeit, zwischen Freunden, Familienmitgliedern oder mit Unbekannten ganz plötzlich auf der Straße oder sonst wo. Wie man mit Konflikten umgeht und diese führt, ist dabei von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es gibt dabei unterschiedliche Wege und Möglichkeiten, Konflikte zu führen. Je nachdem, wie Dein Ziel ist, solltest Du dann auch den Konflikt führen. Folgend zeigen wird Dir, welche Möglichkeiten es gibt.

Möglichkeit 1: Konkurrenz

Wenn Du fest entschlossen bist, das umzusetzen, was du denkst, kannst Du den konkurrierenden Ansatz wählen. Besonders in Situationen, in denen schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen, sollte dieser Ansatz gewählt werden. Kernaspekte dieses Ansatzes sind Macht, Kompetenz und Stärke. Vermittelt wird Selbstbewusstsein, jedoch bietet dieser Ansatz keine Grundlage für Kooperationen oder Diskussionen.

Möglichkeit 2: Das Entgegenkommen

Dieser Ansatz vermittelt zwar keine Stärke und kein Durchsetzungsvermögen, jedoch eine gute Grundlage für eine Zusammenarbeit zwischen den Konfliktparteien. Mit dieser Vorgehensweise stiftest Du Frieden und Harmonie unter den Parteien, eine mehr oder weniger demokratische Entscheidung wird das Ergebnis des Konfliktes sein. Du solltest jedoch nicht zu entgegenkommend sein, ansonsten kann das den Eindruck erwecken, dass Du schwach und nicht selbstbewusst bist. Geschulte Gesprächspartner könnten dies ausnutzen!

Möglichkeit 3: Vermeiden

Dem Konflikt auszuweichen und ihn auszublenden ist ebenfalls eine Möglichkeit, einen Konflikt zu führen. Wenn eine Entscheidung zum Beispiel zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden soll, kannst Du durchaus dem Konflikt erst einmal aus dem Weg gehen. In den meisten Fällen werden die Probleme, die durch den Konflikt entstehen oder wegen des Konfliktes entstanden sind, jedoch verstärkt und nach einer Zeit schwerer zu lösen. Du solltest dir also sicher sein, dass Du die Entscheidung wirklich aufschieben kannst und willst.

Möglichkeit 4: Zusammenarbeit

Bei der Zusammenarbeit kannst Du Durchsetzungsvermögen und Hilfsbereitschaft zugleich spielen. Entscheidungen, die Du triffst, werden im Wohle der Gemeinschaft getroffen. Das kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn der Konflikt zwischen zwei Parteien sehr intensiv ist, jedoch eine Entscheidung getroffen werden muss, die beide Seiten grundlegend zufrieden stellt.

Möglichkeit 5: Kompromiss

Hier wird eine einvernehmliche Lösung gefunden. Der Kompromiss bedarf eine solide Fähigkeit zur Durchsetzung und Kooperation. Die Entscheidung bildet für beide Parteien einen Mittelweg, bei dem sich jeder als „kleiner Sieger“ freuen darf. Der Kompromiss erfordert aber auch ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl – zu viel Kompromiss-orientiertes Handeln zeugt von keinen Festen Werten und Normen, zu wenig Kompromiss-orientiertes Handeln kann Auseinandersetzungen verstärken.

 

Wie löst du Konflikte? Schreibe uns gerne in die Kommentare, welche weiteren Möglichkeiten du kennst. Wir interessieren uns für deine Erfahrungen!

Über den Autor

Tim Eichert
Tim Eichert

Copyright © 2015 Motivaion-Blog.de