Was unterscheidet erfolgreiche Menschen von erfolglosen Menschen?

Unterstütze uns und teile das...Share on Facebook0Share on Google+1Tweet about this on Twitter

Erfolgreiche Menschen werden oftmals in unsere Gesellschaft bewundert. Viele Menschen fragen sich stets, was das Geheimrezept dieser Menschen ist. Glück kann es ja nicht sein, abgesehen von vielleicht ein paar Ausnahmen. Nein, mit Glück hat es nichts zu tun, es gibt gewisse Verhaltensweisen, die zum Erfolg führen. Die meisten erfolgreichen Menschen haben dieses Verhalten in den Genen, sie wenden es instinktiv an und sind somit erfolgreich. Ich möchte an dieser Stelle einmal ganz deutlich klar machen, dass nicht der Schulabschluss darüber entscheidet, wie erfolgreich man im Leben wird, sondern die Fähigkeit, aus den gegebenen Mitteln das beste zu machen! Was also sind diese Fähigkeiten, die erfolgreiche Menschen von erfolglosen Menschen unterscheidet?

Erfolgreiche Menschen lernen (auch aus Fehlern)

Erfolgreiche Menschen haben einen nicht stillbaren Wissensdurst. Anstatt sich abends nach vermeintlich getaner Arbeit auf das Sofa zu setzten, lesen erfolgreiche Menschen und eigenen sich dadurch neues Wissen an. Erfolgreiche Menschen haben die Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen und sich dadurch nicht fertig zu machen. Sie haben keine Angst davor, Fehler zu machen und gehen daher mehr Risiken ein. Erfolgreiche Menschen hören sich auch das an, was die stillen zu sagen haben, sie sind nicht überheblich und nehmen Wissen an, versuchen es zu verinnerlichen und anzuwenden. Nicht erfolgreiche Menschen denken, sie wüssten bereits alles und sind in ihrer Meinung nicht mehr flexibel. In der Regel kennzeichnen sich solche Menschen dadurch, dass sie keine andere Meinung zulassen und ihre eigene Meinung anderen aufdrängen wollen.

lesen

Erfolgreiche Menschen tätigen kluge Investitionen

Erfolgreiche Menschen investieren in Dinge, die ihr Leben vereinfachen und die ihr Geld vermehren. Erfolgreiche Menschen leben nicht über ihren Verhältnissen, sie binden sich keine großartigen Verbindlichkeiten ans Bein. Erfolgreiche Menschen wägen bei Inventionen ab, ob diese Investorin wirklich einen Mehrwert schafft oder lediglich eine riesige Geldverbrennungsanlage. Erfolgreiche Menschen lassen auch Geld für sie arbeiten (durch Vermietung, kluge Anlagen).

Erfolgreiche Menschen folgen nicht dem Geld

Wer erfolgreich sein möchte, der sollte die Fähigkeiten ausbauen und perfektionieren, in denen sie gut sind. Es macht keinen Sinn, einen Job zu machen, nur weil man da vermeintlich gut verdienen kann. Es muss sich eine Leidenschaft entwickeln, die einen ein Experte auf einen bestimmten Gebiet macht. Konzentriere Dich darauf, in dem, was Du gut kannst, der beste zu werden. So kann man auch mit Tätigkeiten oder Jobs erfolgreich werden, die eigentlich nicht so sehr dafür bekannt sind.

Erfolgreiche Menschen lassen Taten auf Worte folgen

Nicht erfolgreiche Menschen haben oftmals gute Ideen und reden gerne darüber, aber sie haben nicht die Fähigkeit, diese Dinge auch wirklich umzusetzen. Erfolgreiche Menschen hingegen konzentrieren sich weniger darum, über Dinge zu reden, sondern vielmehr darauf, diese Dinge umzusetzen.

Erfolgreiche Menschen tun Gutes

Erfolgreiche Menschen tun gute Sachen, sie geben zum Beispiel Komplimente und Lob. Wenn Du einen Chef hast, der nur kritisiert, ist es ein Anzeichen dafür, dass er selbst einfach nicht erfolgreich ist (bzw. nicht so erfolgreich, wie er ggf. sein könnte). Erfolgreiche Menschen verfolgen bewusst oder instinktiv den Grundsatz: „Tue Gutes und Gutes wird Dir passieren“.

gutes-tun

Erfolgreiche Menschen verspüren keinen Neid

Neid blockiert die eigene Produktivität. Erfolgreiche Menschen wissen, dass sie nicht alles wissen oder können, und deshalb lassen sie oft notwendige Dinge von Menschen machen, die das können. Man sagt auch, dass man sich als Chef immer Personal einholen sollte, welches besser ist als man selbst. Erfolgreiche Menschen lernen von ihren Konkurrenten, nachdem der Erfolg anerkannt wurde. Nicht erfolgreiche Menschen wollen, dass andere scheitern. Sie sind viel zu sehr mit dem Gedanken beschäftigt, wie andere zu Fall gebracht werden können, anstatt eigene Wege zu gehen.

Erfolgreiche Menschen vergeben

Erfolgreiche Menschen haben die Fähigkeit anderen zu vergeben, wohingegen nicht erfolgreiche Menschen einen ewigen Groll hegen. Erfolgreiche Menschen lassen sich nicht so sehr von ihren Gefühlen leiten, sondern agieren mehr auf der sachlichen Ebene. Daher können erfolgreiche Menschen rationalere (=vernünftigere) Entscheidungen treffen.

Erfolgreiche Menschen kennen es, nichts zu haben

Erfolgreiche Menschen wissen, wie es ist, nichts zu haben. In der Regel stammen die wirklich erfolgreichen Menschen (und damit meine ich Menschen, die sich nicht durch Vitamin B durch alles durchgemogelt haben) aus dem unteren Mittelstand, da diese Menschen wissen, was es bedeutet, für sein Geld richtig hart zu arbeiten. Solche Menschen lassen sich durch Rückschläge nicht großartig beeindrucken. Sie wissen zudem, wie viel zu investieren ist, um erfolgreich zu bleiben.

Erfolgreiche Menschen haben Prinzipien

Erfolgreiche Menschen haben feste Prinzipien, nach denen sie leben. Sie lassen sich nicht von anderen Meinungen beeinflussen, sie haben stets eine Maxime, die ihr Handeln bestimmt. Langfristig führt das zu dem Ziel, was man sich für sein Leben gesteckt hat.

Fazit

Viele Menschen haben Erfolg, dabei haben die meisten wegen der oben genannten Eigenschaften Erfolg. Es gibt einige Menschen, die haben durch Zufall Erfolg oder, weil sie Glück gehabt haben oder weil sie den Erfolg ihrer Eltern geerbt haben. Diese Menschen darf man sich nicht zum Maßstab nehmen. Man kann von Ihnen lernen, aber grundsätzlich gilt es, die genannten Eigenschaften zu erfüllen. Denn in der Regel ist erfolgreich zu sein kein Zufall!

Unterstütze uns und teile das...Share on Facebook0Share on Google+1Tweet about this on Twitter

Über den Autor

Tim Eichert
Tim Eichert

21 Comments

Kommentiere diesen Artikel
  • Hallo Tim,

    Ein sehr guter Artikel! Ich stimme all Deinen Punkten zu. Ich würde noch hinzufügen, dass erfolgreiche Menschen nicht alles alleine machen. Erfolgreiche Menschen wissen, wann sie Hilfe von anderen brauchen und sie nutzen diese Hilfe dann auch.

    Viele Grüße,
    Jan

  • Hallo Tim,

    ich stimme dir zu. Erfolg ist ein Zufall. Mit Disziplin und Kontinuität erreicht man schon einen riesigen Schritt. Ich denke gerade in einer Zeit, wo viele nicht wissen was Sie anstellen möchten ist die Try-und Error Methode eine gute Wahl. Wichtig ist aber auf jeden fall Ausprobieren, Scheitern und weiter machen.

    Toller Blog!

    Beste Grüße

    Andre

  • Hallo Tim,

    ich stimme in allen Punkten mit dir überein. Ich habe noch zu ergänzen, dass erfolgreiche Menschen andere Wege gehen als die Anderen. Sie probieren Dinge aus, die nicht „üblich“ sind und geben nicht auf.

    Liebe Grüße
    Dario

  • Ein toller Artikel. Ich erlaube mir hinzuzufügen, dass erfolgreiche Menschen Ihre eigenen Talente und Stärken kennen – und wissen, wie man diese optimal einsetzt. Wer Stärken-gerecht agiert und seine eigenen individuellen Bedürfnisse und die Stärken-basierten Bedürfnisse der anderen berücksichtigt, wird zwangsläufig erfolgreich sein. Dann entstehen Motivation, effektives Delegieren, fruchtbare Kommunikation und konstruktive Zusammenarbeit von selbst.

    • Hi, ganz genau. Aber sie kennen auch ihre Schwächen und wissen genau, was geht und was nicht geht. Danke für den Kommentar!

  • hallo, ich finde diesen blog sehr gut. Er ist schön strukturiert und behandelt ein Thema, das mich interessiert. Meiner Meinung nach sind Menschen erfolgreich, die, auch, wenn sie hundert Gegner haben, ihre Maxime weiterverfolgen. Das heißt, dass sie nicht anderen nach dem Mund reden, sondern in allen Situationen selbst denken.
    Vielen Dank für euren anregenden Input.

  • Hi Tim,

    Top Artikel, auf den Punkt gebracht. Erfolg ist kein Glück. Was vielleicht noch hinzuzufügen ist, dass erfolgreiche Menschen nicht auf die Meinung anderer hören vor allem nicht auf die „Nein-Sager“.

    Gruß Tobias

    • Hi, das ist auf jeden Fall wichtig. Studien haben gezeigt, dass wir nur maximale Leistung bringen können, wenn wir uns in einer Umgebung befinden, die für uns angenehm ist. Dinge, die man liebt, erzeugen genau so eine Umgebung!

  • Sehr nice. Bitte mehr davon!
    Ich mache gerade ein Selbstexperiment zum Thema Erfolg ist lernbar. 1 Challenge – 11 extreme Aufgaben wie eine Sprache lernen in 90 Tagen, tue jeden Tag eine gute Tat, 250km Atacama Wüstenlauf, Menschen von ihren Ängsten befreien, ….

    Schau mal rein: http://www.the1challenge.com

    Chris

  • Großartiger Arikel Tim,

    Ich stimmte mit all den im Artikel genannten Merkmale zu.
    Die Proaktivität und der Wille zur kontinuierlichen Weiterentwicklung legen die Bausteine für eine erfolgreichen Zukunft. Doch liegt hier auch die große Herausforderung.
    Die Herausforderung ohne Anleitung und ohne jegliche Erfolgsgarantie an etwas zu arbeiten ohne zu wissen, ob sich die Zeit je in den erhofften Ergebnisse widerspiegeln wird.
    Viele Menschen (oder alle) wollen eine Veränderung zum besseren, doch fehlt aufgrund der vorhin genannten Herausforderung die Motivation die Schritte einzuleiten und wichtiger, langfristig einzuhalten.
    Man siehe nur die Abwanderungsraten in Fitnessstudios. Nach Silvester füllen sich Fitnessstudios radikal mit Menschen und ihren Vorsätzen. Die ersten zwei bis drei Monate mag dieser Trend anhalten, doch danach fallen die Mengen kontinuierlich bis es sich, weitgehendst, wieder bei den gewohnten Gesichter einpendelt.
    Der Autor und Self-made Millionär MJ DeMarco Nennt in seinem Buch „the millionair fastlane“ zwei zutreffende Phänomene. Das Erste sei das Bedürfnis nach „Instant Gratification“, also nach sofortigen Belohnungen. Wir möchten das richtige Auto, das schöne Haus, das bessere Leben gleich sofort haben und sind bereit dafür langjährige Schulden auf uns zu laden. Zu groß ist der Wille jetzt von den Vorteilen dieser Objekte zu profitieren, als den geeigneten Moment abzuwarten. Diese Einstellung verhindert seiner – und meiner – Meinung nach, erfolgreich zu werden. Erfolg verlangt in Vorleistung zu treten mit einer erheblichen Wartezeit auf den gewünschten Profit. Diese Wartezeit ist halt eine Herausforderung, denn man sieht andere zu wie sie Ihre Häuser, Ihre Autos und ihren neuen Flatscreens erwerben, während man selbst darauf verzichtet. Die Angst das Leben zu verpassen ist existent. Doch ist meiner Meinung nach, die Medizin zur Lösung dieses Übels die eigene Vision und die erfolgreiche schrittweise Verfolgung von Ziele auf dem Weg dorthin.
    Das Zweite Phänomen sei die fälschliche Wahrnehmung der meisten Menschen, das Erfolg ein „Event“ sei das über Nacht eintritt.
    Man bekommt von den Medien nur die Resultate der Arbeit zu sehen. Der Prozess an sich bleibt im Verborgenen.
    Die Stunden die damit verbracht worden sind die Würfe und das Dribbling zu trainieren (Michael Jordan), in der Garage zu programmieren (Bill Gates) oder von Tür zu Tür zu verkaufen (Jordan Belfort) bleiben überwiegend unerwähnt. Man weiß von Steve Jobs, dass er einer der größten Pioniere im Techsektor war, doch bleiben der Uni Rausschmiss und die zwischenzeitliche Entlassung aus der eigenen Firma unbekannt.
    Der Prozess ist der Faktor, der den Unterschied zwischen Erfolg und Verlust ausmacht.

    Ich meinerseits, habe mich Anfang dieses Jahres dazu bekannt, aktiv den finanziellen Erfolg und die damit verbundene Unabhängigkeit an zu streben und ich muss sagen „nichts ist komplizierter“. Den richtigen Startpunkt zu finden ist bei dem enormen Informationsangebot eine wahre Meisterdisziplin. Darüber hinaus ist man, wenn man alleine arbeitet – so wie ich- immer mit Verunsicherungen geplagt. Machst du das richtig? Ist diese Aktivität förderlich? Ist dein Ziel zu hoch?
    In meinen Freunden und Familienkreis gibt es niemanden der diesen Weg gegangen ist, also trifft man bei jedem auf Missverständnisse.
    Zusätzlich kommen Einwände und Spott auf. Ist ja auch irgendwie verständlich, sie kennen es ja auch nicht anders.
    Es ist hart ohne Support zu agieren. Deshalb mische ich mich unter Leute die ähnliche Ziele verfolgen, habe ein Buch geschrieben und einen Blog (project-island) gestartet, um motivierte Personen zu finden.
    Dein Artikel hat mich nochmal inspiriert und bekräftigt in meiner Entscheidung, denn Prozess durchzustehen und weiter zu kämpfen, damit mein „Event“ sich bald realisiert.

    Vielen Dank und bitte mehr solcher Artikel,

    Pedro Schreier

    • Hi Pedro, danke für Deinen richtig guten und langen Kommentar zu dieser Thematik. Du hast zu 100% Recht! Viele Startup-Gründer haben damit zu kämpfen, im Familien- und Freundeskreis auf Gegenwind zu treffen. Aber da darf man sich nicht von beeindrucken lassen, auch wenn es schwer ist. Letztendlich ist es der eigene Weg, damit muss jeder klarkommen. Daran zeigt sich aber auch, wer die wahren Freunde sind – die kommen damit nämlich klar!

  • Hi,

    toller Beitrag :)

    Denke auch das erfolgreiche Menschen öfters ihre Komfortzone verlassen.

    Es ist ihnen ebenfalls unangenehm, aber sie wissen das es gemacht werden muss.

    Denke das trägt auch viel zum Erfolg bei.

    LG Ferenc

    • Hi, definitiv. Die eigene Komfortzone ist einer der größten Hindernisse, die sich aber mit der Zeit, Übung und der richtigen Motivation gut überwinden lässt.

Hinterlasse einen Kommentar zu Dario Reis Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2015 Motivaion-Blog.de